25. Mai 2012

drupa 2012

Erfolgreiche drupa für Coatema

Coatema drupa 2012.1

 

Die Coatema Coating Machinery GmbH zieht eine Woche nach der drupa eine positive Bilanz. Zum ersten Mal präsentierte sich das Unternehmen vom 3. bis 16. Mai in Düsseldorf auf der Fachleitmesse für Druck und Papier im Rahmen des Printed Electronics Pavilion. Dabei wurden die Erwartungen hinsichtlich der Anzahl der neuen Kontakte und des Auftragseingangs weit übertroffen.

Hunderte von Interessenten aus aller Welt besuchten den Stand von Coatema um sich über Lösungen für Druck- und Beschichtungsanlagen zu informieren. Hierbei begeisterte die Besucher vor allem das breite Spektrum von Coatema: von der kleinen Laboranlage bis zur fertigen Produktionsanlage reicht das Produktportfolio um gedruckte Elektronik herzustellen.

Gut ein Drittel aller Gespräche drehten sich auf der drupa um Coatemas preisgekrönte Laboranlage, den Smartcoater. Seit der Markteinführung im Sommer 2010 findet er Anklang bei Instituten, Start-Ups aber auch etablierten Unternehmen. Gerade der hohe Grad an Anpassungsfähigkeit der Rolle-zu-Rolle Anlage etwa durch das 5-in-1 Beschichtungsmodul spricht für den Smartcoater. Ohne zusätzliche Auftragsmodule zu kaufen, verfügt man über die notwendigen Systeme um alle Schichten eines Produkts herzustellen. Die kleine Arbeitsbreite ermöglicht ein kosteneffektives Arbeiten, da hier nur geringe Mengen an Substrat und Chemikalien benötigt werden.

 

Coatema drupa 2012.2

 

Dass Coatema diese Expertise auch im großen Format hat, beweist die PrintoCent Anlage, die im Frühjahr in Finnland bei VTT eingeweiht wurde. Diese Anlage besticht zu allererst durch ihre Dimensionen: 11 m lang und 5 m hoch. Als Inlineprozess bietet diese Anlage auf zwei Etagen alle Druck- und Beschichtungsschritte um groß -flächige gedruckte Elektronik Elemente herzustellen. Dies ermöglicht eine Rolle-zu-Rolle Massenproduktion vom Labor zur Produktion. Die Printo Cent Anlage ist ausgestattet mit 4 austauschbaren Druck- und Beschichtungseinheiten: Tiefdruck und Revers-Tiefdruck, Siebdruck, Flexodruck und Breitschlitzdüse. Zusätzliche Prozesse wie Hot Embossing, Plasmabehandlung, Laminierung, Rotationsstanzen, Heißlufttrocknung und UV-Vernetzung als auch eine automatische Registrierung, die es ermöglicht mehrere Schichten passgenau übereinander aufzutragen, sind ebenso enthalten. Die Anlage hat eine Arbeitsbreite von 300 mm und arbeitet im Geschwindigkeitsbereich von 0,1 bis 30 m/min.

Dass gedruckte Elektronik nicht mehr nur ein Nischenmarkt ist, wird auch dadurch deutlich, dass bereits im Juni das nächste Highlight der Branche stattfindet: die LOPE-C in München. Coatema ist auch auf dieser Messe mit einem Stand vertreten und wird mithilfe von Live-Demonstrationen einem breiten Fachpublikum – vor allem aus der Anwenderindustrie - konkrete Lösungen zeigen.

 

Über Coatema:

Die Coatema Coating Machinery GmbH ist tätig im Bereich des Maschinenbaus für Beschichtungs-, Kaschier- und Druckanlagen in R2R Anwendungen.

Seit mehr als 35 Jahren liefert die Coatema Lösungen für die unterschiedlichsten Märkte wie Textil, Folie, Papier und Erneuerbare Energien. Dies können sowohl kleine Laboranlagen, Pilotanlagen als auch komplette schlüsselfertige Produktionslösungen für Beschichtung und Kaschierung von bahnenförmigen Substraten sein.

Ein Bereich der Coatema, die R&D Solutions, befasst sich mit Dienstleistungen für Beschichtung und Kaschierung wie z.B. das Coatema Technikum mit über 11 Pilotanlagen und einer 2.000 mm breiten Produktionsanlage. Ein jährliches internationales Beschichtungssymposium in Dormagen ergänzt dieses umfangreiche Dienstleistungsangebot.

 

Rebecca Quattelbaum, Marketing Executive