Medizin

Funktionalisierung von Oberflächen

Pflaster titv

Gerade im medizinische Bereich ist die Funktionalisierung von Oberflächen ein wichtiges Kriterium. Die meisten Produkte entstehen erst durch die Beschichtung mit funktionsbringenden Chemikalien. Die einzelnen Produkte lassen sich in die im folgenden Abschnitt beschriebenen Bereich segmentieren.

 

Hygenische Produkte

Hier findet man meist Low-Cost-Produkte, die in Massenherstellung erzeugt wrden. Gerodert wird hier meist eine schnelle Aufnahme und Speicherung von Flüssigkeiten bei gleichzeitiger Atmungsaktivität.

 

Funktionstextilien

Diese Produkte werden oft in medizinischen Einrichtungen verbraucht. Es handelt sich um Schutzkleidung aber auch um hygienische Verbrauchsmaterialien. Die geforderten Funktionen sind hier schon etwas manigfaltiger. Alkohol- oder wasserabweisend und supersaugfähig sind klassische Merkmale.

 

Medizinische Anwendungen

Bei diesen Produkten wird durch die Beschichtung nicht nur der Träger veredelt, sondern es wird die eigentliche Funktion aufgetragen. Bei Wundverbänden oder transdermalen Systemen werden notwendige Wirkstoffe hochpräzise auf die Träger aufgebracht. Transdermale Systeme sind beispielsweise Nikotin- oder Wärmepflaster, aber auch Hormonpflaser, die für eine niedrig dosierte Verhütung eingesetzt werden.

 

Sonstige Produkte

Da die medizinische Versorgung eine Unmege an unterschiedlichen Produkten hervorbringt, sind natürlich auch ganz andere Produkte in diesem Bereich beschichtet. Für die Diagnose werden z.B. Marker durch Beschichtung hergestellt, die Krankheitserreger oder andere Hinweise auf Krankheiten im Blut oder Urin anzeigen. Eine Neuentwicklung sind mit entsprechenden Wirkstoffen beschichtete Gelantinestrips, die einfach gelutscht, bzw. an den Gaumen geklebt werden und dort ihren Wirkstoff effizient und schnell abgeben. Selbst die Bleifolie, die für den Schutz vor Röntgenstrahlen benötigt wird, muss beschichtet werden. Ebenso werden einzelne Filamente, Garne oder Fäden für den medizinischen Einsatz beschichtet. Ob Zahnseide oder chirurgisches Nähgarn - auch diese Produkte erhalten druch Beschichtung erst die notwendigen Eigenschaften.

 

Scale-up Prozesse

Coatema Basecoater frei 011

Medizinbeschichtungsanlage in GMP-Ausführung

 

Verfahrenstechnik

Für die einzelnen Produkte und Produktgruppen kommen natürlich unterschiedliche Verfahren in Betracht. Grundsätzlich können aber die folgenden Punkte als typisch für die Produktion all dieser Produktgruppen genannt werden:

  • Applikation von dünnen Schichten mit höchster Geschwindigkeit
  • Spezielle Oberflächenbehandlung
  • Reinheit der BEschichtungsprozesse (teilweise GMP-Standard)
  • genauste Aufzeichnungsfunktionen (Quality Management)
  • flexibles Layout mit verschiedenen Beschichtungstechnologien
  • Qualitätssicherungssysteme
  • Konformität entsprechend allen geltenden Gesetzmäßigkeiten (z.B. Umweltrichtlinien wie Atex, VOC u.a.)

 

Anwendungsgebiete

  • transdermale Systeme
  • Pharmazie
  • Pflaster
  • OP-Materialien