Laufende Projekte

 

01/2017 – 12/2019

intres

INTRES – Innovative Trägermaterialien zur Optimierung der Stromableiter von elektrischen Speichern

Im Forschungsprojekt INTRES liegt das Hauptaugenmerk auf der Verbesserung der Stromableiter in elektrischen Speichern. Diese haben entscheidenden Einfluss auf die Performance elektrische Speicher. Es wird angestrebt, die Trägermaterialien aktueller Batteriezellen durch innovative Materialien zu ersetzen. Besonderer Fokus hierbei liegt auf der gezielten Oberflächengestaltung der Trägermaterialien.

 

 

06/2017 – 5/2050

 

Flex-G – Erforschung von Rolle-zu-Rolle Technologien zur Herstellung flexibler und gebogener Fassaden- und Dachelemente mit schaltbarem Gesamtenergiedurchlassgrad Laufzeit

Erforschung von Rolle-zu-Rolle Technologien zur Herstellung flexibler Fassaden- und Dachelemente mit schaltbarem Gesamtenergiedurchlassgrad. Die elektrochromen Schichten sollen direkt auf einer flexiblen ETFE-Folie aufgebaut werden. Hierzu kommen ausschließlich Rolle-zu-Rolle taugliche Verfahren zum Einsatz.

 

04/2017 – 03/2020

Solgen

SOLGEL-PV – Multifunktionale Sol-Gel-Schichten für die PV-Industrie

Im Projekt SOLGEL-PV sollen Sol-Gel Materialien für verschiedene Anwendungen innerhalb einer Solarzelle genutzt werden. Auf der Vorderseite sollen mittels Nanoimprint strukturierte Sol-Gele für eine Verbesserung der Streuung in die Solarzelle eingesetzt werden. Eine weitere Anwendung ist das Sol-Gel als Haftvermittler.

 








 

12/2016 – 11/2019

powder sizing

PowderSizing – Entwicklung einer Technologie für die prozess- und materialeffiziente Herstellung von Thermoplast-Glas-Bikomponentenfasern zur Herstellung von endlosfaserverstärkten thermoplastischen Bauteilen.

Ansatz dieser Technologie ist ein Glasfaserkern mit einem thermoplastischen Mantel. Dieser Mantel soll durch eine Pulverbeschichtung beim Ziehen der Glasfasern realisiert werden.

 

 

 

 

07/2017 – 06/2019

icoat

iCoat Laufzeit – Im iCoat Projekt werden neuartige Breitschlitzdüsen zur intermittierenden Beschichtung von nieder-viskosen Tinten entwickelt

Die Düsen werden in der Solliance Pilot-Anlage am Holst Center integriert und dort auf Bauelementniveau anhand von Perowskit-Solarzellen qualifiziert. Hierbei wird eine ultraschnelle Piezosteuerung zum Schalten der Breitschlitzdüsen eingesetzt. Die intermittierende Beschichtung erlaubt einen geringeren Materialverbrauch, eine höhere Ausbeute und ermöglicht somit reduzierte Produktionskosten.

 

 

01/2018 – 12/2018

supersmart

Supersmart – In Supersmart soll durch Hochskalieren von Ausgangsmaterialien für gedruckte Elektronik diese Technologie eine weitere Verbreitung finden und unter anderem die Thematik IoT weiter vorantreiben.

Da durch Materialien im Allgemeinen Kosten, Nachhaltigkeit und Leistung der Bauteile bestimmt werden ist das Material der entscheidende Faktor für den Erfolg. Durch die Industrialisierung dieser Schlüßelmaterialien und Prozesse soll die Wertschöpfungskette in Europa gestärkt und die europäische Führungsposition ausgebaut werden.

 

 

01/2018 – 12/2021

 

Greensense – Im Rahmen des Greensense Projektes soll gedruckte Elektronik auf Basis von Papier produziert werden

Papier und insbesondere Nano Cellulose (NC) (hergestellt aus Holzpulpe) bieten Vorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Technik und Umweltverträglichkeit gegenüber herkömmlichen Materialien. Deshalb bietet die Integration von gedruckter Elektronik auf NC eine vielversprechende Basis für Biosensoren und stellt einen vielversprechenden Schritt in die Zukunft für die Biomedizin dar. In Greensense sollen mithilfe dieser Technologie insbesondere Drogentests hergestellt werden.

 

 

10/2017 – 09/2020

 

SOLID – Innovative Festkörperbatterien auf Basis von Sol-Gel Materialien mit Li-Metallanode und implementierter 3D-Strukturierung.

Das Ziel dieses Vorhabens liegt in der Erforschung einer Festkörperbatterie auf Basis kostengünstiger Herstellungsverfahren, wie Nanoimprintlithographie, welche durchgehend auf industrielle Maßstäbe skalierbar sind oder von bereits etablierten Verfahren auf die Batterietechnologie übertragen werden. Der Festkörperansatz bietet die Möglichkeit, neue Zellkonzepte zu realisieren und hierdurch den Anteil elektrochemisch inaktiver Komponenten oder Verschaltungsaufwand zu minimieren.

 

01/2016 – 12/2018

pi scale

PI-SCALE – Bringing flexible organic electronics to pilot innovative scale

PI-SCALE ermöglicht die im höchsten Maße erforderliche Überbrückung der Kluft, die zwischen den bereits heute existierenden und vielversprechenden Ergebnissen in der Herstellung von hocheffizienten flexiblen OLED-Module im Labormaßstad und einer Massenfertigung von diesen anspruchsvollen Produkten. Das Projekt wird bestehende Infrastrukturen in Europa nutzen und eine "Europäische flexible OLED-Pilotlinie" herstellen, die in einem Open Access-Modus betrieben werden kann. Kunden können dann entlang der Wertschöpfungskette im individuellen Produktdesigns betreut werden und Validierungen von Upscaling Konzepten auf Systemebene eine flexible OLED-Integration stattfinden.

 

 

05/2016 – 04/2019

hea2d

HEA2D - Herstellung, Eigenschaften und Anwendung von 2D-Nanomaterialien

Ziel des Projekts »HEA2D« ist die Entwicklung einer durchgängigen Produktionskette, bei der CVD-Wachstum unter Atmosphärenbedingungen und der spätere Transfer der funktionalen 2D-Materialien auf Polymerfolien entwickelt wird. Desweiteren werden deren massentaugliche Integration in Kunststoffkomponenten erforscht und die Wertschöpfungskette wird durch ausgewählte Pilot-Bauelemente vervollständigt.
 

hea2d rechts

 

 

06/2016 – 12/2019

photonflex

PhotonFlex - Photonische Prozesskette zur Fertigung flexibler organischer Solarzelle im Rolle zu Rolle Verfahren

Die COATEMA Coating Machinery GmbH, die Ruhr-Universität Bochum (Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik), das Fraunhofer Institut für Lasertechnik ILT und die Ortmann Digitaltechnik GmbH sowie LIMO untersuchen und entwickeln zusammen in einem Forschungsprojekt – im Rahmen des Leitmarktwettbewerbs EnergieUmweltwirtschaft.NRW - innovative Technologien für die kostengünstige und hochproduktive Herstellung von flexiblen organischen Solarzellen. Im Fokus des Projektes liegt die Nutzung laserbasierter Verfahren zur hochdichten Serienverschaltung sowie hocheffizienter laserbasierter Trocknungsverfahren. Zudem werden neuartige Verkapselungs-Lösungen auf der Basis des Kunststofflaserschweißens für Hochrateprozesse qualifiziert.

Mit diesen Technologien soll den in Nordrhein-Westfalen ansässigen Maschinenherstellern leistungsfähige Verfahren und Systemkomponenten bereitgestellt werden, um ihnen im Markt der flexiblen Solarzellen sowie der druckbaren Elektronik eine Vorreiterrolle zu ermöglichen.
 

photonflex rechts